22-11-16

Weihnachtsbaum aus freier Wildbahn

Fünf Tipps für Selberfäller


Gerade gewachsen, dicht, sattgrün, nicht zu dick und nicht zu dünn – so sieht er für die meisten Weihnachtsfans aus, der Traum vom Baum. Ganze Familien machen sich alle Jahre wieder auf den Weg in die Schonung, um den perfekten Baum fürs Fest zu finden – und selbst zu schlagen. So ist er garantiert frisch und Spaß macht so ein Ausflug noch dazu.

 

Wer im Vorfeld einige Dinge bedenkt und auf die richtige Ausrüstung achtet, kann am Ende des Tages den richtigen Tannen- oder Fichtenbaum sein Eigen nennen. Mit unseren fünf Tipps sind Sie gut vorbereitet und die Arbeit geht Ihnen leicht und sicher von der Hand.

Tipp 1:
Wer im Wald seinen Baum schlagen will, braucht in jedem Fall eine Genehmigung vom zuständigen Forstamt oder dem Revierförster. Einfacher ist der Weg in die Baumschule oder zum Landwirt, der Bäume aus der eigenen Schonung zum Schlagen freigibt und mit Meterpreisen berechnet. Informieren Sie sich, welche unterschiedlichen Baumsorten zur Auswahl stehen.

Tipp 2:
Die richtige Ausstattung ist das A und O: Wetterfeste Kleidung versteht sich von selbst. Wichtig sind Arbeitshandschuhe, um die Finger nicht nur gegen Kälte und Schmutz zu wappnen, sondern vor allen Dingen vor Verletzungen und Harz zu schützen. Das wichtigste Werkzeug ist außer einer Bügelsäge die Axt. Sie sollte einen ergonomischen Griff und einen sorgfältig austarierten Schwerpunkt haben, der nah am Axtkopf liegt. Hilfreich sind noch ein Maßband oder Zollstock.

Tipp 3:
Arbeiten Sie zu zweit. Schütteln Sie den Baum kräftig, um ihn von Laub, Schmutz oder Schnee zu befreien. Eine Person zieht den Baum ein wenig auf sich zu und bringt ihn so unter Spannung. Die zweite Person schlägt mit der Axt schräg nach unten in Richtung der Holzfasern. Achten Sie darauf, dass in Fallrichtung alles frei ist und niemand verletzt wird.

Tipp 4:
Erledigen Sie den „Feinschliff“ direkt vor Ort. Dazu sägen Sie den Stamm mit der Bügelsäge gerade ab und befreien ihn je nach Astdurchmesser mit Säge oder Axt von den unteren Ästen. Am besten messen Sie im Vorfeld zuhause Durchmesser und Höhe des Baumständers, damit Sie das Baumende direkt passend verjüngen können. Messen Sie mit Maßband oder Zollstock nach, damit der Baum problemlos in den Halter passt.

Tipp 5:
Bedenken Sie schon bei der Auswahl des Baumes, wie Sie ihn nach Hause transportieren können. Hilfreich sind in jedem Fall Zurrgurte, um den Baum sicher zu befestigen. Zum Schutz des Wageninnenraumes vor Nadeln und Harz sollten Sie eine Plane oder eine alte Decke ausbreiten, auch große Pappen eignen sich.

 

Produkt-Info:
•    Gerätehandschuhe, Universalaxt 1400 A und Comfort Bügelsäge 760 von Gardena

 

    Downloads

    Fotos & Grafiken
    Texte
    • doc
      Weihnachtsbaum aus freier Wildbahn

    • pdf
      Weihnachtsbaum aus freier Wildbahn

    Verwandte Pressemeldungen

    12-09-16

    Knisterndes Feuer

    Brennholz selbst schlagen und richtig lagern

    Vor dem Kamin kann man an kalten Herbst- und Wintertagen herrlich entspannen. Während das Feuer gemütlich vor sich hin knistert und eine... [mehr]

    10-11-15

    Weihnachtsbaum mal anders

    Aus Holzscheiten einen Christbaum zaubern

    Alle Jahre wieder... beginnt die Suche nach dem perfekten Tannenbaum. Wer seine Liebsten zum diesjährigen Weihnachtsfest mit einem Baum der... [mehr]

    24-11-14

    Festliche Vogelhäuschen

    Ungewöhnlicher Baumschmuck zum Nachbauen

    So ein Weihnachtsbaum kann ja bekanntlich alles tragen – von Omas Glaskugeln bis hin zu Opas üppigem Lametta. Dieser moderne... [mehr]

    Presse-Newsletter

    Sie möchten regelmäßig Informationen erhalten?

    Dann abonnieren Sie jetzt unseren Presse-Newsletter!

    Jetzt bestellen

    Ihr Ansprechpartner

    Mareike Hermann

    Presse-Redaktion

    +49 221 277 595-11

    E-Mail schreiben

    Katja Fischborn

    Presse-Redaktion

    +49 221 277 595-27

    E-Mail schreiben

    Unsere Experten

    Sie suchen Experten für Interviews?

    Wir vermitteln Ihnen die richtigen Ansprechpartner für TV- und Radiointerviews sowie als Tipp- und Ratgeber für Print- und Online-Artikel.

    Unsere Experten