30-05-17

Prachtvolle Knolle

Knoblauch selbst anpflanzen


Knoblauch ist in der Küche als würzende Zutat sehr beliebt. Die Knolle ist berühmt für ihre Vielseitigkeit und ihren aromatischen Geschmack. Schon in der Antike war das Zwiebelgewächs nicht nur ein beliebtes Gemüse, sondern wurde auch als Heilpflanze sehr geschätzt. Aber der Knoblauch hat es auch ganz schön in sich. Die einen lieben ihn als würzige Beilage, die anderen verabscheuen sein scharfes Aroma.


Boden vorbereiten
Knoblauch ist eine pflegeleichte Pflanze und benötigt einen hellen, sonnigen und nicht zu feuchten Standort. Der Boden sollte locker und nährstoffreich sein: Mischen Sie daher Erde mit Dünger oder abgelagertem Kompost mit einer Pflanzgabel. Danach ebnen Sie die Oberfläche mit einer Harke. Jetzt kann gepflanzt werden.


Knollen pflanzen
Knoblauch kann zweimal im Jahr, im Herbst oder auch im Frühjahr angepflanzt werden. Die ideale Zeit ist der Herbst von September bis Oktober. Aber auch im Frühjahr kann gesetzt werden - allerdings wachsen die Knollen dann langsamer und werden auch nicht so groß. Trennen Sie eine heimische Knoblauchknolle in einzelne Zehen. Dann setzten Sie die Zehen in Reihen etwa drei Zentimeter unter der Oberfläche und mit mindestens zehn Zentimeter Abstand voneinander in den vorbereiteten Boden. Die Zehen sollten mit dem spitzen Ende nach oben und mit dem bewurzelten Ende nach unten zeigen. Bedecken Sie den Bereich mit einer Schicht Grünschnitt, damit der Boden Feuchtigkeit und Wärme halten kann. Zudem düngt der Grünschnitt und hindert Unkraut daran, sich auszubreiten.
Wenn der Frühling einsetzt, fangen die Knoblauchsprossen an, aus dem Boden zu spriessen. Damit der Knoblauch so groß und saftig wie möglich werden kann, befreien Sie das Knoblauchbeet regelmäßig von Unkraut mit einem Grubber, einer Hacke oder einem Jäter. Mit einem Grubber können Sie auch ab und an die oberste Bodenschicht belüften, um gegen das Unkraut schon anzugehen, bevor es anfängt zu wachsen. Auch Rasenschnitt kann während der Wachstumsphase aufgebracht werden. 


Knoblauch ernten
Im Herbst angepflanzter Knoblauch sollte Ende Juni oder im Juli geerntet werden. Frühlingsknoblauch ist im Herbst zur Ernte bereit. Inspizieren Sie den Knoblauch regelmäßig, damit er nicht zu lange im Boden bleibt. Dadurch könnten die Knollen erneut austreiben. Der Knoblauch kann geerntet werden, wenn die unteren Blätter anfangen, gelb und trocken zu werden. Zum ernten heben Sie den voll ausgewachsenen Knoblauch vorsichtig mit einer Pflanzgabel oder Hacke hoch. Achten Sie darauf, dass Sie die Knollen nicht beschädigen. Nachdem Sie die Pflanzen aus der Erde gezogen haben, lagern Sie diese am besten für ein paar Tage aufgehängt an einem trockenen und schattigen Ort. Bei kühler und trockener Lagerung hält der Knoblauch sechs bis acht Monate lang.


Produkt-Info: 

Downloads

Fotos & Grafiken
Texte
  • doc
    Prachtvolle Knolle

  • pdf
    Prachtvolle Knolle

Verwandte Pressemeldungen

30-08-16

Frisches Obst vom Baum

Äpfel und Birnen ernten und richtig einlagern

Egal ob grün, gelb oder rot – Äpfel und Birnen sind lecker, gesund und stecken voller Vitamine und Nährstoffe. Im Spätsommer hat das... [mehr]

30-09-15

Blütenpracht aus dem Garten

Herbststräuße aus getrockneten Blumen binden

Bevor die letzten Blumen im Herbst verblühen, lassen sich die schönsten Exemplare retten und zu farbenfrohen Sträußen formen. Damit man sich... [mehr]

27-04-15

Frisch und aromatisch

So halten Kräuter aus dem Topf länger

Basilikum, Petersilie und Minze stehen auf dem Einkaufszettel. Um ein schmackhaftes und frisches Menü zu zaubern, greifen viele Hobbyköche... [mehr]

Presse-Newsletter

Sie möchten regelmäßig Informationen erhalten?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren Presse-Newsletter!

Jetzt bestellen

Ihr Ansprechpartner

Mareike Hermann

Presse-Redaktion

+49 221 277 595-11

E-Mail schreiben

Katja Fischborn

Presse-Redaktion

+49 221 277 595-27

E-Mail schreiben

Unsere Experten

Sie suchen Experten für Interviews?

Wir vermitteln Ihnen die richtigen Ansprechpartner für TV- und Radiointerviews sowie als Tipp- und Ratgeber für Print- und Online-Artikel.

Unsere Experten