13-06-13

Komplett ausgeschäumt

PUR-Schäume richtig verarbeiten


Bauschäume sind sind wahre Multitalente. Sie kleben, dichten und dämmen, wenn es um die Montage von Fenstern und Türen sowie um viele weitere Bauprojekte geht. Beim Verarbeiten der so genannten PUR-Schäume gibt es einiges zu beachten.

 

 

Ein- oder Zwei-Komponenten-Schäume
1-Komponenten-Schäume brauchen Feuchtigkeit, um sich auszudehnen und vollständig auszuhärten. Deswegen empfiehlt es sich, den Untergrund leicht mit Wasser aus einer Sprühflasche anzufeuchten. Für die perfekte Schaumqualität muss die 1-K-Dose vor Gebrauch kräftig geschüttelt werden. Anschließend kann der Adapter oder die Sprühpistole aufgeschraubt werden. Ausgeschäumt wird mit dem Dosenventil nach unten. Da sich das Volumen um ein Vielfaches ausdehnt, sollte der Heimwerker sparsam dosieren. Der Schaum breitet sich selbstständig aus und füllt Hohlräume vollständig aus. Deshalb darf er – ebenso wie 2-K-Schaum – im frischen Zustand nicht geschnitten oder verstrichen werden. Erst wenn er nach etwa einer Stunde ausgehärtet ist, lassen sich Überstände absägen oder mit einem Cuttermesser abschneiden. Bleibt noch ein Rest in der Dose, kann dieser später verarbeitet werden. Wichtig ist dann, das Sprührohr oder die Adapterpistole mit PUR-Schaumreiniger zu säubern, damit der bereits ausgetretene Schaum das Röhrchen nicht verklebt.

Bei den 2-K-Schäumen entfällt das Anfeuchten des Untergrundes, weil der Doseninhalt dank einer zweiten Komponente unabhängig von der Umgebungsfeuchtigkeit ausreagiert. Stattdessen aktiviert der Anwender die Härterkomponente, indem er den Teller am Dosenboden einige Male in Pfeilrichtung dreht. Danach muss er die Dose sofort etwa 20-mal mit dem Ventil nach unten schütteln, damit sich Schaum und Härter gut miteinander vermischen. Nach einer halben Minute nochmals schütteln und mit der Verarbeitung starten. Hierfür bleiben nur wenige Minuten Zeit, weil der Schaum ab jetzt schnell aushärtet. Nach etwa 20 Minuten ist er bereits fest.   

Schutz geht vor
Um angrenzende Flächen, die nicht mit dem Schaum in Kontakt kommen sollen, zu schützen, empfiehlt es sich diese mit Malerfolie abzudecken und mit Kreppband abzukleben. Außerdem sollte der Heimwerker während der Verarbeitung den Raum ausreichend belüften und eine Sicherheitsbrille tragen. Da der Schaum stark klebt und sich später nur noch mechanisch entfernen lässt, sind auch Handschuhe empfehlenswert.  

PUR-Dosen richtig entsorgen
Die gebrauchten PUR-Schaumdosen gelten als Sonderabfall. Sie gehören deshalb nicht in den Hausmüll, den Gelben Sack oder in den Baumischabfall. Eine kostenfreie und gesetzeskonforme Entsorgungslösung bietet die PDR Recycling GmbH. Sie stellt Baumärkten und kommunalen Schadstoffsammelstellen spezielle Tonnen und Container zur Verfügung. Wo genau die Bauschaumdosen abgegeben werden können, steht im Internet. Unter www.pdr.de kann man nach der nächstgelegenen Annahmestelle suchen.



Produkt-Info:
• Informationen zur Entsorgung und Aufbereitung unter: www.pur-schaum-infocenter.de
• Suche nach regionalen Sammelstellen: www.pdr.de
PU-Schäume von Henkel Pattex

Downloads

Fotos & Grafiken
  • Foto: PDR

  • Foto: PDR

  • Foto: PDR

  • Foto: PDR

  • Foto: PDR

  • Foto: Henkel Pattex

  • Foto: Henkel Pattex

  • Foto: Henkel Pattex

  • Foto: Henkel Pattex

Texte
  • pdf
    Komplett ausgeschäumt

Verwandte Pressemeldungen

04-04-13

Gut verwertet

Leere PUR-Schaumdosen gehören in den Sondermüll

Beim Dämmen, Dichten, Kleben und Montieren ist der Allrounder PUR-Schaum kaum wegzudenken. Nach dem Gebrauch dürfen leere Dosen jedoch nicht... [mehr]

Jedes Mal, wenn Sie uns verlinken oder erwähnen, machen Sie die Redaktion der DIY Academy glücklich.

Denken Sie bitte daran, dass der korrekte Bildnachweis genannt werden muss. Denn auch in Zukunft wollen wir unseren Service kostenfrei anbieten.

Ja, ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und bin einverstanden.
Zustimmen

Nutzungsbedingungen

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen für das Presseportal und die Bilddatenbank der DIY Academy.

Zu den Bedingungen

Presse-Newsletter

Sie möchten regelmäßig Informationen erhalten?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren Presse-Newsletter!

Jetzt bestellen

Ihr Ansprechpartner

Mareike Hermann

Presse-Redaktion

+49 221 277 595-11

E-Mail schreiben

Katja Fischborn

Presse-Redaktion

+49 221 277 595-27

E-Mail schreiben

Unsere Experten

Sie suchen Experten für Interviews?

Wir vermitteln Ihnen die richtigen Ansprechpartner für TV- und Radiointerviews sowie als Tipp- und Ratgeber für Print- und Online-Artikel.

Unsere Experten