01-12-16

Sicherheit geht vor

5 Regeln für unfallfreies Heimwerken


Heimwerken wird jedes Jahr beliebter und immer mehr Menschen reparieren, bauen und tüfteln in den eigenen vier Wänden. Unaufmerksamkeiten oder fehlende Vorbereitung können zu Verletzungen führen: Etwa 250.000 Unfälle zählt die Statistik jährlich im Zusammenhang mit dem beliebten Hobby. Dabei lassen sich die meisten Verletzungen leicht vermeiden.

 

Wer einfache Dinge im Haushalt selber verrichtet, kann Geld sparen. Diese Sparsamkeit darf jedoch nie zu Lasten eines zu hohen Risikos gehen. Nur wenn Sie sich auskennen und verantwortungsvoll zu Werke gehen, sollten Sie entsprechende Arbeiten selber ausführen. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie unbedingt einen Fachmann und lassen Sie sich professionell unterstützen. Diese fünf Tipps sollten Sie unbedingt beachten.

Tipp 1: Sicherheitskleidung tragen

Sicherheitsschuhe besitzen eine Stahlkappe zum Schutz gegen fallende Gegenstände und eine Gummisohle für einen festen Tritt. Mit Arbeitshandschuhen haben Sie einen sicheren Griff und schützen Ihre Hände vor ätzenden Stoffen in Farben oder Lacken. Unbedingt vermeiden sollten Sie hingegen Schmuck und schlabbrige Kleidung: Uhren, hängende Ärmel und weite Hosenbeine können sich in Geräten verfangen oder Sie zum Stolpern bringen.

Tipp 2: Leiter benutzen und sichern

Der Sturz von der Leiter klingt wie ein Heimwerker-Klischee, ist jedoch eine der häufigsten Unfallursachen. Aktivieren Sie bei Stehleitern die Standsicherung, arbeiten Sie nie bei Nässe und lassen Sie die Leiter im Zweifel von einem Helfer sichern. Für lange Arbeiten in der Höhe sind feste Arbeitspodeste die bessere Wahl.

Tipp 3: Werkzeuge kontrollieren

Defekte Geräte sind ein Tabu beim Heimwerken. Ältere Modelle sollten Sie regelmäßig überprüfen. Lose Teile wie die Bohrköpfe einer Schlagbohrmaschine gehören sorgfältig festgezogen. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht mehr benutzt haben.

Tipp 4: Sinnesorgane schützen

Besonders empfindliche Körperstellen sollten Sie gewissenhaft vor Verletzungen schützen. Eine Sicherheitsbrille schützt die Augen, eine Staubmaske verhindert das Einatmen von unangenehmen Dämpfen und Ohrenschützer helfen gehen sehr lauten Arbeitslärm.

Tipp 5: Vorsicht beim Arbeiten an elektrischen Leitungen

Unfälle beim Umgang mit elektrischen Leitungen können zu gefährlichen Stromschlägen oder Verbrennungen führen. Wer beispielsweise in eine Wand bohrt, um einen neuen Lichtschalter zu installieren, sollte die Bohrstelle unbedingt vorher mit einem Leitungssucher überprüfen. Daneben gelten grundsätzlich folgende fünf Sicherheitsregeln bei Arbeiten an elektrischen Anlagen:
1. Schalten Sie die Leitungen frei.
2. Schützen Sie die Sicherung vor dem erneuten Einschalten.
3. Testen Sie die Spannungsfreiheit.
4. Erden Sie die Leitung.
5. Decken Sie benachbarte leitende Teile ab.

Downloads

Fotos & Grafiken
  • Foto: kwb Germany

  • Foto: kwb Germany

  • Foto: kwb Germany

  • Foto: kwb Germany

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

Texte
  • pdf
    Sicherheit geht vor

Verwandte Pressemeldungen

09-06-15

Vorsicht, scharfe Klinge!

Teppichböden und Linoleum sicher zuschneiden

Cuttermesser gehören in jede Werkzeugkiste: Sie sind universell einsetzbar, handlich und können durch ihre einziehbare Klinge gefahrlos... [mehr]

07-02-13

Mit festem Tritt

Sicherheitsleitern im Haushalt erleichtern die Arbeit

Um hohe Wände und Decken zu streichen, Leuchten zu montieren oder um einfach an das oberste Schrankfach zu gelangen, behilft man sich allzu... [mehr]

Jedes Mal, wenn Sie uns verlinken oder erwähnen, machen Sie die Redaktion der DIY Academy glücklich.

Denken Sie bitte daran, dass der korrekte Bildnachweis genannt werden muss. Denn auch in Zukunft wollen wir unseren Service kostenfrei anbieten.

Ja, ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und bin einverstanden.
Zustimmen

Nutzungsbedingungen

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen für das Presseportal und die Bilddatenbank der DIY Academy.

Zu den Bedingungen

Presse-Newsletter

Sie möchten regelmäßig Informationen erhalten?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren Presse-Newsletter!

Jetzt bestellen

Ihr Ansprechpartner

Mareike Hermann

Presse-Redaktion

+49 221 277 595-11

E-Mail schreiben

Katja Fischborn

Presse-Redaktion

+49 221 277 595-27

E-Mail schreiben

Unsere Experten

Sie suchen Experten für Interviews?

Wir vermitteln Ihnen die richtigen Ansprechpartner für TV- und Radiointerviews sowie als Tipp- und Ratgeber für Print- und Online-Artikel.

Unsere Experten