29-07-19

Wer hat an der Uhr gedreht?

Stylischer Zeitmesser zum Nachbauen


Tick tack, tick tack – wer wissen will, wie spät es ist, kann sich mit diesem Projekt eine wirklich coole Deko für die Wohnung bauen, die nicht nur optisch etwas hermacht, sondern auch eine sinnvolle Funktion hat. Das Kupfer-Highlight macht die innovative Standuhr zum Designerobjekt!



Material- und Werkzeugliste:


•    Akku-Bohrschrauber
•    Akku-Multischleifer (zum Absaugen des Schleifstaubs ggf. Akku-Handstaubsauger inklusive Schlauch-Aufsatz)
•    Schraubzwinge, Geodreieck, Bleistift
•    Holzbohrer: 3 und 10 mm Durchmesser
•    2 Multiplexplatten 10 x 50 x 1,2 cm
•    2 Multiplexplatten 10 x 53,4 x 1,2 cm
•    Sprühfarbe in Schwarz (matt)
•    2 Altholzbretter: 50 cm Länge, unterschiedl. Breite (gibt es im Baumarkt)
•    4 Winkel (schwarz): 40 x 50 mm
•    16 Holzschrauben: 3 x 12 mm
•    2 Universalschrauben: 4 x 40 mm
•    1 Kupferrohr: 22 mm Durchmesser, 50 cm Länge
•    2 Korken
•    1 Quarzuhrwerk: Schaft mind. 31 mm
•    1 Zeigerset: Länge: 135 / 100 mm
•    Schleifpapier: 120er, 240er Körnung
•    Express Holzleim
•    Papier zum Abdecken/Unterlegen
•    Kreppband
•    Ggf. Mundschutz

Anleitung Schritt für Schritt:

Schritt 1: Loch anzeichnen und bohren
Auf einer der kürzeren Multiplexplatten (10 x 50 cm) das Loch für das Kupferrohr mit einem Abstand von 17 cm zur Kopfseite sowie 3 cm zur langen Seite einzeichnen.

Anschließend die beiden kurzen Platten bündig übereinanderlegen und mit Schraubzwingen fixieren. Mit dem 3-mm-Holzbohrer an der zuvor eingezeichneten Stelle ein Loch durch beide Platten gleichzeitig bohren.

Schritt 2: Rahmen verleimen
Nun alle vier Platten bündig zu einem Rahmen zusammenleimen. Dabei müssen sich die vorgebohrten Holzteile passend gegenüberliegen. Die verleimten Ecken mit Kreppband fixieren und trocknen lassen.
Alternativ können Sie auch den Nageltrick anwenden, bei dem zwei Drahtstifte ohne Kopf zwischen den beiden zu verleimenden Teilen für Halt sorgen, oder den Rahmen (dann sichtbar) verschrauben.  

Schritt 3: Schleifen
Nachdem der Leim getrocknet ist, die Flächen und Kanten des Holzrahmens zunächst mit dem 120er Schleifpapier, dann mit der feineren Körnung abschleifen. Den Schleifstaub danach gründlich entfernen.

Tipp: Prüfen Sie am besten jetzt schon, ob die beiden Bretter im Used-Look relativ gut in den Innenrahmen passen. Ist es zu spack, entstehen später beim lackierten Rahmen unter Umständen hässliche Macken, wenn die Bretter eingesetzt werden (siehe Schritt 6). 

Schritt 4: Sprühlackieren
Die Arbeitsfläche großzügig mit Papier auslegen. Den Rahmen von allen Seiten schwarz (oder natürlich in einer Farbe Ihrer Wahl) ansprühen.
Tipp: Damit der Rahmen dabei nicht mit dem Papier verklebt, nutzen Sie kleine Holzklötze oder -leisten als Abstandhalter.
Für ein möglichst ebenmäßiges Ergebnis nach dem ersten ausgetrockneten Durchgang den Rahmen nochmals mit 240er Körnung schleifen und ein zweites oder sogar drittes Mal lackieren. Gute Sprühlacke trocknen in der Regel schnell. Gehen Sie aber nicht zu dicht mit der Dose an das Material, sonst gibt es auch hier Nasen.
Wer nicht sprühen möchte, kann den Rahmen natürlich auch mit dem Pinsel lackieren oder das Holz so belassen, wie es ist.

Schritt 5: Altholzbrett bohren
Auf einem der Altholzbretter für das Uhrwerk ein Loch mittig zu den langen Seiten mit einem Abstand von 15 cm zu einer kurzen Seite einzeichnen und mit dem 10-mm-Bohrer bohren.

Schritt 6: Bretter mit Winkeln verbinden
Legen Sie den Rahmen auf die Vorderseite. Von hinten schrauben Sie jeweils einen Winkel bündig mit einem Abstand von 20 cm zur oberen Kante des Rahmens innen an die Seite. Anschließend das Altholzbrett mit dem vorgebohrten Loch so an die Winkel schrauben, dass die „schöne“ Brettseite nach unten zeigt. Das zweite Altholzbrett mit ca. 3 cm Abstand darunter ebenso befestigen.
Sie können mit der Positionierung der beiden Bretter aber natürlich nach Belieben spielen!

Achtung: Um das Kupferrohr später hinter die Bretter in den Rahmen schrauben zu können, sollte das Loch für die Uhr möglichst auf der gegenüberliegenden Seite platziert sein (siehe Aufmachermotiv!).

Schritt 7: Kupferrohr anbringen
Die beiden Rohrenden mit Korken fest verschließen (falls nötig mit einem Cuttermesser passend zurechtschneiden). Anschließend das Rohr im Rahmen einsetzen und von außen durch die vorgebohrten Löcher festschrauben.

Schritt 8: Uhrwerk einsetzen
Das Uhrwerk durch die Rückseite des vorgebohrten Altholzbrettes einschieben und auf der Vorderseite entsprechend der Anleitung verschrauben. Anschließend die Zeiger auf der Vorderseite anbringen. Batterien besorgen, die richtige Uhrzeit einstellen und fertig ist das coole Design-Objekt!

Tipp: Für etwas Abwechslung kann der Rahmen natürlich auch um 90 oder 180 Grad gedreht aufgestellt werden. Die Uhrzeiger lassen sich leicht bewegen.

 

Produktinfo:

Downloads

Fotos & Grafiken
  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

  • Foto: Bosch

Texte
  • pdf
    Wer hat an der Uhr gedreht?

Verwandte Pressemeldungen

22-05-19

Stehleuchte mit Stil


Bauen Sie sich ein Designerstück selbst – für wenig Geld

Schicke Einrichtungsgegenstände, die nicht jeder in der Wohnung stehen hat, lassen ein Zuhause edler wirken. Dabei müssen Sie sich die... [mehr]

12-12-18

Edle Beleuchtung mit Kupfer-Chic

„Schwebende“ Nachttisch-Leuchte im Materialmix

Kupfer und Holz ergeben ein geschmackvolles Paar, das Ihrem Schlafzimmer mehr Glamour verleiht! Diese DIY-Konstruktion braucht zwar etwas... [mehr]

14-11-16

Hängender Adventskranz

Festliche Beleuchtung aus Kupferrohren

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Zur schön geschmückten Kaffeetafel mit selbst gebackenem Kuchen und Plätzchen fehlt nur noch ein... [mehr]

Jedes Mal, wenn Sie uns verlinken oder erwähnen, machen Sie die Redaktion der DIY Academy glücklich.

Denken Sie bitte daran, dass der korrekte Bildnachweis genannt werden muss. Denn auch in Zukunft wollen wir unseren Service kostenfrei anbieten.

Ja, ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und bin einverstanden.
Zustimmen

Nutzungsbedingungen

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen für das Presseportal und die Bilddatenbank der DIY Academy.

Zu den Bedingungen

Presse-Newsletter

Sie möchten regelmäßig Informationen erhalten?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren Presse-Newsletter!

Jetzt bestellen

Ihr Ansprechpartner

Mareike Hermann

Presse-Redaktion

+49 221 277 595-11

E-Mail schreiben

Katja Fischborn

Presse-Redaktion

+49 221 277 595-27

E-Mail schreiben

Unsere Experten

Sie suchen Experten für Interviews?

Wir vermitteln Ihnen die richtigen Ansprechpartner für TV- und Radiointerviews sowie als Tipp- und Ratgeber für Print- und Online-Artikel.

Unsere Experten